Übersicht zum Thema

Koran

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Wie ist ein lebendiger Glaube möglich, wenn man die Heilige Schrift nicht interpretieren oder hinterfragen darf?

Muslime und andere Menschen sollen den Koran durchaus interpretieren und hinterfragen. Der Koran selbst lädt sie dazu ein, nachzufragen und nachzudenken. Es gibt eine Reihe von Gelehrten aus vergangenen Zeiten und auch aus der Gegenwart, die den Koran interpretieren. Jeder Muslim, jede Muslima ist dazu aufgefordert, den Koran zu lesen, darüber nachzudenken und zu hinterfragen, was damit gemeint sein könnte.

Rufen der Koran und die Bibel zu Gewalt gegen Andersgläubige auf?

Im Koran und in der Bibel gibt es einige Stellen, die man als Aufruf zur Gewalt gegen Andersgläubige verstehen kann. Diese Berichte beziehen sich aber auf ganz bestimmte Zusammenhänge. Sie sollen den Menschen Mut machen, ihren Glauben zu verteidigen und nach ihm zu leben. Sie sind kein Aufruf an alle Muslime oder an alle Juden und Christen, Menschen mit einer anderen Religion anzugreifen.

Was der Koran uns sagt

Cover: Was der Koran uns sagt
Für Kinder in einfacher Sprache
Ab 10
Was der Koran uns sagt
Bild Copyright: 
Umschlagentwurf Gesine Beran, 2016 Cornelsen Schulbuchverlag
Oft ist vom Koran die Rede. Sie ist für Muslime die Botschaft von Gott. Aber worüber erzählt das Buch eigentlich? Vielleicht hast du schon einmal darin gelesen, aber nicht viel verstanden. Vor allem, wenn deine Familie nicht dem Islam angehört. Dieser Kinder-Koran macht es dir leicht. Er berichtet in einfacher deutscher Sprache über Gott und seine Schöpfung, über Gesandte und Propheten und darüber, wie viele Muslime ihren Glauben leben. Jedes Kapitel trägt eine eigene Farbe, so kannst du dich gut zurecht finden.

Islam

Woher haben die Muslime ihr Glaubensbekenntnis?

Das Glaubensbekenntnis der Muslime heißt Schahada. Ihre beiden Teile und ihr Zusatz haben eine unterschiedliche Herkunft. Sie wurden erst in der Anfangszeit des Islam zusammengefügt.

Worin gleichen sich die heiligen Schriften der Juden, Christen und Muslime?

Alle heiligen Schriften erzählen etwas über Gott, über die Entstehung der Welt, darüber, wie die Menschen leben sollen und über den Tod.

Dürfen Muslime den Islam hinterfragen?

Alle Muslime sollen Wissen suchen und viel lernen. Dazu gehört es auch, kritisch über den eigenen Glauben und das eigene Verhalten nachzudenken.

Warum stehen in den Heiligen Schriften manchmal schlimme Dinge?

In den Heiligen Schriften stehen auch manche Dinge, die wir heute schlimm finden und kaum verstehen können. Der Grund: Damals lebten die Menschen unter ganz anderen Bedingungen.

Wieviele Korans gibt es?

Niemand weiß, wieviele Bücher es gibt, die den Koran enthalten.

Ist es eine Sünde den Koran in anderen Sprachen zu lesen?

Es ist für Muslime keine Sünde, den Koran in einer anderen Sprache als auf Arabisch zu lesen. Denn alle Muslime sind dazu aufgefordert, sich viel mit der Botschaft von Allah zu beschäftigen und nicht jeder versteht Arabisch.

Seiten