Übersicht zum Thema

Selbsttötung

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Selbsttötung in der Bahai-Religion

Bahai sind der Meinung, dass nur Gott als Schöpfer des Lebens das Leben auch wieder nehmen darf. Sie sollen sich daher bemühen, gefährdeten Menschen zu helfen und sie von ihren Gedanken an eine Selbsttötung abzubringen.

Selbsttötung im Buddhismus

Nach der Lehre des Buddhismus ist ein Suizid nicht verboten und auch keine Schande. Allerdings schadet sich ein Mensch mit einem Freitod selbst, denn damit verschiebt er Probleme nur ins nächste Leben.

Selbsttötung im Hinduismus

Einen aktiven Suizid lehnen viele Hindus ab. Asketen und verzweifelte Menschen, die durch absolutes Fasten verhungern oder verdursten, verurteilen viele Hindus nicht.

Selbsttötung im Islam

Nach dem Islam ist die Selbsttötung verboten. Das gilt auch für Extremisten, die mit ihrem Selbstmord ihre Ansichten durchsetzen wollen.

Selbsttötung im Christentum

Lange Zeit galt die Selbsttötung im Christentum als Sünde. Heute bieten die Kirchen verzweifelten Menschen Hilfe an.

Selbsttötung im Judentum

Im Judentum ist ein Suizid nur akzeptiert, wenn er einen Götzendienst, einen Inzest oder einen Mord verhindert. Aber auch dann erhält er kein normales jüdisches Begräbnis und seine Angehörigen sind von allen Trauergeboten befreit.

Selbsttötung in der Gesellschaft

Manche Menschen beenden ihr Leben selbst. Wer sich selbst tötet, begeht in der Fachsprache einen Suizid. Der Grund für eine Selbsttötung ist meist Angst, Verzweiflung, Krankheit oder eine große seelische Not.