Schächten

- Art der Schlachtung macht Fleisch koscher und halal
© epd-bild/Foto: Thomas Rohnke
Das Schächten ist eine besondere Form der Schlachtung. Dabei bleibt anders als bei anderen Techniken fast kein Blut im Körper des getöteten Tieres zurück. Erst dann ist Fleisch für Juden koscher und für Muslime halal.

Nach dem Glauben von Juden und Muslimen sitzt im Blut die Seele. Daher verzichten viele Anhänger beider Religionen auf alle Speisen und Getränke, die Blut oder Reste von Blut enthalten. Nach ihren Speiseregeln ist die Schächtung sogar vorgeschrieben, wenn aus dem Körper eines Tieres Lebensmittel hergestellt werden sollen. Sie gelten aber nur dann wirklich als koscher oder halal, wenn das Tier vorher auch artgerecht gelebt hat.

So funktionierts:

Bei einer Schächtung schlitzt der Metzger die Hauptschlagader an der Kehle des Tieres auf. Anschließend wird es mit dem Kopf nach unten aufgehängt. Durch die lange Öffnung am Hals blutet das Tier fast vollständig aus. Blutreste werden wenig später mit Salzwasser ausgewaschen. Damit das Tier nicht unnötig leidet, muss alles ganz schnell gehen, das Messer sehr scharf und der Schnitt tief sein.

Muslime verbinden dem Tier kurz vor der Schächtung die Augen und legen es mit dem Kopf in Richtung Mekka. Manche Schlachter betäuben die Tiere vorher. Sie müssen dabei aber gut aufpassen, dass das Tier nicht zu früh stirbt, denn dann blutet es nicht mehr richtig aus und darf nicht mehr gegessen werden.

Der jüdische Schächter heißt Schochet. Sein Messer muss koscher und damit völlig unversehrt sein. Es darf keine noch so kleine Beschädigung aufweisen, damit das Tier nicht leidet. Weil es für die Menschen sterben muss, spricht jemand für das Tier einen Segensspruch. Säugetieren entfernt der Schochet nach der Ausblutung einige Sehnen. Sie erinnern an einen Kampf zwischen Jakob und einem Engel, über den Bibel erzählt.
 

Eure Fragen zum Schächten


Ist Schächten erlaubt?
Essen Juden Fleisch aus einer muslimischen Fleischerei?
Nach welchen Regeln töten die Religionen Tiere, die sie essen?

Allgemein
Autoren: Jane Baer-Krause, Annett-Abdel-Rahman, dl
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Warum werden die Tiere an der Hauptschlagader aufgeschnitten?

Nach diesem Stich bluten die Tiere sehr schnell aus. Dadurch verlieren sie sehr rasch das Bewusstsein und müssen nicht lange leiden. Außerdem ist die Chance größer, dass das Blut nicht im Körper gerinnt, also verkrustet. Nach jüdischen und muslimischen Speisevorschriften darf das Fleisch kein Blut mehr enthalten, wenn es gegessen wird.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.