Newiim

- der zweite Teil des Tanach
Abbildung des Buches Newiim mit hebräischer Aufschrift und der Aufschrift prophets.
© Debora Lapide
Die Newiim sind die Schriften der 15 Propheten im Judentum. Zusammen bilden sie den zweiten Teil des Tanach. Das ist die jüdische Bibel.

Die Propheten hatten verschiedene Aufgaben. In erster Linie sollten sie alle Menschen immer daran erinnern, sich fair, hilfsbereit und mitmenschlich zu verhalten. Wenn jemand ungerecht handelte, kündigten sie Strafen an, die Mose in der Tora genannt hatte. Das galt auch für Menschen und Völker, die keine Juden waren. Die Propheten sprachen aber auch Gottes Erbarmen aus, wenn die Menschen ihre Fehler bereuten und wieder auf einen guten Weg kamen. Außerdem legten sie laut Überlieferung bei Gott „ein Gutes Wort“ für die Menschen ein, um Unheil vom Volk Israel fernzuhalten.

Besonders bekannt sind die großen jüdischen Propheten Jesaja, Jeremia und Ezechiel. Vielleicht hast du auch schon einmal von Jona gehört, den der Wal verschluckte. Er ging einmal in eine Stadt, in der die Menschen nicht an Gott glaubten.

Der erste Teil des Tanach ist die Tora. Sie enthält die fünf Bücher Mose. Der dritte Teil heißt Ketuwim. Seine Schriften umfassen 150 Psalmen und sogenannte Weisheitsgeschichten.

Eure Fragen zum Newiim

Judentum
Autoren  Michael Köhler, bwk, dl, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Wer ist Jona?

Jona war ein Prophet. Über ihn gibt es hier auch ein Stichwort. Du findest es im Lexikon oder über das Suchfeld. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.