Nationaler Geistiger Rat

- trägt die Verantwortung für die Bahai eines Landes
Gruppenfoto der Mitglieder des Nationales Geistigen Rates der Bahai-Gemeinde Deutschland.
© Baha'i Gemeinde Deutschland
Der Nationale Geistige Rat trägt die Verantwortung für die Bahai eines ganzen Landes. Das Leben in einer Bahai-Gemeinde in einzelnen Dörfern oder Städten leitet und organisiert der Geistige Rat. Für die weltweite Organisation der Bahai ist das Universale Haus der Gerechtigkeit zuständig.

Der Nationale Geistige Rat ist der Vermittler zwischen den Bahai-Gemeinden in den Städten und dem Universalen Haus der Gerechtigkeit. Er vertritt auf der einen Seite die Interessen der Bahai im eigenen Land, berät sie und unterstützt ihre Arbeit in den Gemeinden. Auf der anderen Seite informiert er sie auch über Ereignisse, Projekte und Entwicklungen der Bahai-Religion auf der ganzen Welt. Diese Informationen erhält er vom Universalen Haus der Gerechtigkeit.
Der Nationale Geistige Rat steht auch im Kontakt mit ähnlichen Organisationen anderer Religionen. Das sind zum Beispiel der Zentralrat der Juden, der Zentralrat der Muslime, die Kirche und interreligiöse Organisationen.

Zum Nationalen Geistigen Rat gehören neun Mitglieder. Sie werden jedes Jahr im April neu gewählt. Zurzeit gibt es etwa 182 Nationale Geistige Räte. Einer von ihnen ist der deutsche Nationale Geistige Rat. Ihn gibt es schon seit 1923. Die Nationalen Geistigen Räte wählen alle fünf Jahre das Universale Haus der Gerechtigkeit.

Eure Fragen zum Nationalen Geistigen Rat

Bahai
Autoren Anna Medzech, Jane Baer-Krause, krk
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.