Künstliche Befruchtung im Hinduismus

- die Art der Zeugung ist unwichtig
Mit Hilfe einer Glasnadel wird ein weibliches Ei künstlich mit männlichen Samen befruchtet.
© Alexandr Mitiuc - fotolia.com
Die meisten Hindus haben keine Einwände gegen eine künstliche Befruchtung. Für sie ist das Leben ein ewiger Kreislauf. Ob ein Kind auf natürlichem Weg oder im Labor entsteht, ist ihnen in der Regel egal. 

Eure Fragen zur künstlichen Befruchtung im Hinduismus

Hinduismus
Autoren  Lea Thies, cn
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.