Kloster in den Religionen

- für den Glauben leben
Blick auf die Kirche des Klosters Engelthal in Altenstadt.
© Barbara Wolf-Krause
In ein Kloster ziehen sich manche Aleviten, Christen, Hindus, Buddhisten und Angehörige anderer Religonen zurück, wenn sie nur für ihren Glauben leben wollen. Auf Partnerschaft und Familie verzichten die Nonnen und Mönche. Juden, Muslime und Bahai haben keine Klöster.

Häufig liegen Klöster etwas abseits. Das Wort „Kloster“ bedeutet „abgeschlossener Raum“. Damit ist gemeint, dass die Nonnen und Mönche sich aus dem "normalen" Leben in einen geschützten Raum zurück ziehen und dort nach ihren eigenen festen Regeln beten und arbeiten. Nicht selten umschließen ein Kloster aber auch sichtbar Mauern, Hecken oder Büsche. Sie umgeben oft Anlagen mit Wohngebäuden, Werkstätten und Gemüsegärten. In jedem Kloster gibt es außerdem mindestens einen Gebetsraum für die Gottesdienste und andere Rituale der jeweiligen Religion.

Viele Klöster kannst du besichtigen. Sie laden zu bestimmten Zeiten zu Führungen, Seminaren, Gebetswochen oder anderen Veranstaltungen ein.
 

Eure Fragen zum Kloster


Woran erkennt man einen Abt?


Allgemein
Autoren   Jane Baer-Krause
 
 

Kommentare

Hallo, ich suche nach allen Religionen der Welt. - Lina

Liebe Lina, schau mal unter dem Button "Antworten auf eure Fragen" nach. Dort haben wir jetzt eine Antwort eingestellt auf die Frage "Wie viele Religionen gibt es auf der Welt?" War deine Frage so gemeint? Sonst melde dich noch einmal. - Jane

Woran erkennt man einen Abt? - anonym

Klicke einfach oben unter dem Text auf deine Frage. Dann öffnet sich eine neue Seite - mit der Antwort auf deine Frage. - Jane

Wie sieht das Essen von Ordensschwestern aus? - Julian

Hallo Julian, Ordensschwestern in christlichen Klöstern essen ganz normal, so wie andere Menschen auch: Brot, Käse, Wurst, Marmelade, Suppe, Nudeln, Reis oder Kartoffeln, Fleisch, Soße, Gemüse und Nachtisch. In manchen Klöstern wird etwas einfacher gekocht: Es gibt nicht jeden Tag Fleisch, sondern mehr Gemüse, und in katholischen Klöstern kommt freitags meistens Fisch auf den Tisch. In Klöstern mit einem bewirtschafteten Klostergarten wird natürlich auch das Obst und Gemüse zu leckeren Gerichten verarbeitet, das dort im Laufe des Jahres geerntet wird. - Barbara

Sehr mager. - anonym

Was fehlt dir denn? Frag uns einach danach. Es liegt ganz an euch, wie ausführlich wir ein Thema auf religionen-entdecken.de behandeln. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.