Kloster im Buddhismus

Blick auf das buddhistische Kloster Taktsang in den Bergen des Königreiches Bhutan. Das Kloster heißt auf Tigernest.
© jmw - Fotolia.com
In einem buddhistischen Kloster leben buddhistische Mönche oder Nonnen meistens abgesondert von der restlichen Welt. Sie beschäftigen sich mit den Lehren des Buddhas und erforschen sein Leben. Darüber sprechen sie mit anderen Gläubigen. Im Buddhismus heißen Klöster oft auch Tempel.  

Eure Fragen zum buddhistischen Kloster 


Was genau machen Mönche und Nonnen in einem buddhistischen Kloster?
Buddhismus
Autoren   Miriam Pfeifer, wk, jb, ud
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Woran erkennt man buddhistische Mönche? - anonym

Du erkennst sie an ihrem rasierten Kopf und ihrem meist orangefarbenen Gewand. Es besteht aus drei Tüchern: einem Obergewand, einem Untergewand und einem Umhang. Mehr zum Thema findest du im Lexikon unter dem Stichwort Mönche im Buddhismus. - Barbara

Warum gibt es Mönche? - idiotas

Weil es Menschen gibt, die sich ganz auf ein Leben im Glauben konzentrieren wollen. Sie sehen darin ihre Lebensaufgabe. - Barbara

Gibt es verschiedene Ämter in einem buddhistischen Kloster? Wenn ja, was für welche? - Naddaliee

Hallo Naddalie, das kommt auf die Größe des Klosters und auf die Schulrichtung an. In großen buddhistischen Klöstern mit vielen Mönchen hat oft jeder von ihnen eigene Aufgaben. So ist zum Beispiel einer für die Verwaltung, einer für die Verpflegung, ein anderer für Geldangelegenheiten, einer für die Leitung und wieder ein anderer für die Betreuung von Gästen zuständig. In kleinen Klöstern mit bis zu zehn Mönchen gibt es dagegen oft nur einen Leiter. Die übrigen Arbeiten teilen sich die die anderen Mönche gleichberechtigt auf. - Ulrich und Jane 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.