Homosexualität in der Bahai-Religion

Zwei junge Frauen Arm in Arm im Wald.
© Gajus -fotolia.com
Die Bahai-Religion sieht Sexualität nur in der Ehe und nur zwischen Mann und Frau vor. Gleichzeitig sind Bahai aber auch dazu verpflichtet, allen Menschen, die ihre Sexualität anders leben, mit Wertschätzung und Respekt zu begegnen.

In der Bahai-Religion ist die Ehe ein wichtiges Gebot. Die Ehe ist der vor Gott geschlossene Bund zwischen Frau und Mann. Er gründet auf Liebe, Gleichwertigkeit und gegenseitigem Respekt. Zwei Männer oder zwei Frauen können nach den Bahai-Regeln allerdings nicht heiraten und sollen daher auch auf Sexualität verzichten.

Zwei andere wichtige Grundsätze in der Bahai-Religion gelten für den Umgang untereinander und mit anders denkenden, glaubenden, fühlenden und handelnden Menschen:
  • Jeder Mensch ist selbst verantwortlich für sein Handeln und
  • Jeder Mensch verdient Wertschätzung und Respekt, ganz gleich, welche Entscheidungen er für sich persönlich trifft.
Diese Grundsätze gelten natürlich auch gegenüber Schwulen und Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuellen.

Eure Fragen zur Homosexualität in der Bahai-Religion


Bahai
Autoren   Karen Reitz-Koncebovski, jb
 
Bildnachweise 

Kommentare

Könnt ihr den Text oben bitte noch einmal überprüfen? - anonym

Hallo, ja, der Text oben wurde jetzt noch einmal überarbeitet. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.