Hölle im Judentum

- die Scheol umgeben viele Fragen
Im Judentum heißt die Hölle Scheol. Das hebräische Wort bedeutet „Frage“. Was genau der Namensgeber damit sagen wollte, ist unbekannt. Fest steht aber, dass die Hölle auch für Juden von einer großen Ungewissheit und vielen Fragezeichen umgeben ist. Viele Juden glauben, dass jeder Mensch mit sich ins Reine kommen muss, bevor er Gott nach dem Tod begegnen kann. Sie vermuten daher, dass mit der Scheol, der Hölle, auch der Ort oder Moment gemeint sein könnte, an dem sie viele Fragen zu ihrem Leben beantworten müssen, um sich so gut es geht von ihren Sünden zu reinigen. Für Menschen, die in ihrem Leben viele schlimme Dinge getan haben, wäre das sehr unbequem und würde daher eine Überlieferung aus der hebräischen Bibel erklären. Denn dort nennt der Jude Jesus die Hölle einen „Ort, an dem Heulen und Zähneklappern sein wird“.

Eure Fragen zur Hölle im Judentum


Judentum
Autoren Debora Lapide, jb
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.