Grabeskirche

- ein christliches Heiligtum in Jerusalem
Blick auf die Grabeskirche in Jerusalem.
© Benshot - Fotolia.com
In der Altstadt von Jerusalem steht die Grabeskirche. Sie wurde im Jahr 335 nach Christi Geburt geweiht und zählt zu den größten Heiligtümern des Christentums, denn Christen glauben, dass Jesus an dieser Stelle gekreuzigt und begraben wurde. Daher wird sie auch "Kirche vom heiligen Grab" genannt.

Die besondere Kirche wurde mehrmals zerstört und umgebaut. In ihrem Inneren findest du die Grabeskapelle mit dem Grab Jesu, den Salbungsstein, an dem Vorbereitungen für Jesu Beerdigung getroffen sein sollen, und viele andere Heiligtümer.

Heute leiten Vertreter von sechs christlichen Glaubensrichtungen die Kirche. Evangelische Christen sind nicht dabei. Hauptleiter sind die römisch-katholische und die armenisch-apostolische Kirche sowie die griechisch-orthodoxen Christen. Jede Glaubensrichtung kümmert sich um einen bestimmten Bereich innerhalb des Gebäudes und regelt dort zum Beispiel, wer wann und wo beten darf. Das nehmen alle sehr genau. Wenn gegen die Regeln verstoßen wird, kommt es daher häufig zu Streit.

Eure Fragen zur Grabeskirche


Christentum
Autoren Alena Herrmann, ab, jb

Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Stinkt es dort? - öko

In alten Kirchen riecht es meistens etwas modrig, weil die Mauern feucht sind und Kirchen oft nicht geheizt werden. Manche Menschen mögen diesen Geruch, andere finden ihn unangenehm. Wie es in der Grabeskirche riecht, weiss ich nicht, weil ich leider noch nicht dort war. - Barbara

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.