Freikirche

– die Anleitung für das Gemeindeleben gibt das Zweite Testament
In der Freikirche werden nur Erwachsene getauft. Sie nehmen ein richtiges Taufbad.
© epd-Bild/Jens Schulze
Evangelische Gemeinden gehören in Deutschland entweder einer Landeskirche oder der Freikirche an. Alle haben denselben Glauben. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Arbeits- und Lebensweise voneinander.

Das ist typisch für Freikirchen:
  • Die Freikirche legt großen Wert auf die Trennung von Staat und Kirche und auf das Gemeindeleben. Sie möchte den Glauben an Jesus Christus möglichst weit verbreiten. Anders als die Gemeinden der Landeskirche bekommen die Gemeinden der Freikirche auch keine Steuergelder. Sie bezahlen ihre Arbeit selbst.
  • Im Leben vieler Freikirchler spielen die Religion und die Gemeinschaft eine besonders große Rolle. Sie beten viel und verbringen viel Zeit miteinander. In der Gemeinde lesen sie gemeinsam in der  Bibel und erzählen vielen anderen Menschen davon. Das nennt man missionieren.
  • Auch die einzelnen Gemeinden arbeiten besonders eng zusammen. Sie engagieren sich in vielen sozialen Einrichtungen, in Hilfs- und Friedensprojekten und für mehr Gerechtigkeit und Zusammenhalt in der Gesellschaft. Ihr Vorbild sind dabei die Evangelisten im Zweiten Testament.
  • In vielen Freikirche gibt es keine Kinder, denn die Mitglieder sollen sich aus eigener tiefer Überzeugung für den Glauben entscheiden können. Daher werden vor allem Erwachsene mit der Taufe in die Gemeinschaft aufgenommen. Dazu gehören in vielen Freikirchen jedoch mehr als einige Wassertropfen, die bei anderen christlichen Taufen üblich sind. Oft nehmen Freikirchler ein richtiges Taufbad, bei dem sie mit dem ganzen Körper unter Wasser tauchen.

Zu den Freikirchen gehören die Glaubensgemeinschaften der Adventisten, Baptisten, Methodisten, Mennoniten, Pfingstler und viele andere.

Eure Fragen zur Freikirche

Christentum
Autoren Jane Baer-Krause
 
Bildnachweise 

Kommentare

Hallo, nicht alle Freikirchen führen die Erwachsenentaufe durch, (die Methodisten kennen z. B. auch die Kindertaufe), auch wird nicht in allen Freikirchen die Taufe als Untertauch-Taufe durchgeführt (bei den Mennoniten gibt es z. B. beide Formen). - Petra

Hallo Petra, vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Text oben entsprechend angepasst. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.