Enthaltsamkeit im Buddhismus

- in der Askese verzichten Gurus, Nonnen und Mönche auf Sex
Vier buddhistische Mönche in orangefarbenen Gewändern vor einer Buddhastatue.
© Chonlapoom Banharn - Fotolia.com
Im Buddhismus leben wie im Hinduismus viele Gurus, Nonnen und Mönche einige Wochen im Jahr in Askese. In dieser Zeit möchten sie ohne jede Ablenkung mit ihrem Gott oder mit seinem eigenen Inneren ins Gespräch kommen und zu besonderen Erkenntnissen gelangen. Darum verzichten sie dann auf alles, was sie nicht unbedingt zum Überleben brauchen, oft auch auf Sex.

Eure Fragen zur Enthaltsamkeit im Buddhismus

Buddhismus
Autoren Jane Baer-Krause, ud
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.