Dogma

- eine spezielle Glaubenslehre
Ein Dogma ist eine spezielle Glaubenslehre. Meistens wird es im Sinne eines Grundsatzes benützt, über den Einigkeit besteht und über den man darum nicht immer wieder neu zu diskutieren braucht. Das Wort „Dogma“ kommt aus dem Altgriechischem und bedeutet so viel wie Meinung, Verfügung oder Lehrsatz.

Es kommt vor allem in der römisch-katholischen Kirche vor. Ein Dogma erfüllt zwei Kriterien: Einerseits muss es in der Bibel und in der Tradition der Kirche enthalten und andererseits muss es definitiv als Offenbarungswarheit verkündet worden sein.

Zu den bekannten Dogmen der römisch-katholischen Kirche zählen unter anderem das Dogma über die Unfehlbarkeit des Papstes oder auch die leibliche Aufnahme Marias in den Himmel.

Sobald eine Glaubenslehre als Dogma formuliert wurde, sind katholische Christinnen und Christen dazu verpflichtet, es als wahr anzunehmen. Lehnen sie es ab oder bestreiten sie das Dogma, teilen sie nicht mehr den Glauben der gesamten katholischen Kirche.

Gemeinsamer Glaubensgrundsatz aller christlichen Kirchen ist das nicänische Glaubensbekenntnis.

Eure Fragen zum Dogma



Christentum
Autoren Lena Christin Ohm
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.