Christlicher Kirchenkalender

- teilt den Weltkalender anders ein
Eine Hand schreibt Begriffe rund um das Kirchenjahr auf eine Glasplatte.
© CrazyCloud - fotolia.com
Christen leben ihre Religion nach dem Kirchenkalender. Dafür benutzen sie den Weltkalender, teilen das Jahr darauf aber nicht nur nach Jahreszeiten ein, sondern vor allem nach Ereignissen aus dem Leben von Jesus und damit nach ihren besonderen Festzeiten.

Das Kirchenjahr beginnt auch nicht am 1. Januar, sondern für Christen schon am 1. Advent mit dem Beginn der Adventszeit. Diese wird von der Weihnachtszeit abgelöst, auf sie folgen die Passions- und Fastenzeit, die Osterzeit und Pfingsten. Alle wichtigen Feste fallen damit schon in die erste Jahreshälfte. Auf sie folgt nur noch die Trinitatiszeit mit weniger wichtigen Festen.
Jedem Zeitabschnitt ist eine eigene Farbe mit einer bestimmten Bedeutung zugeordnet.  Auch jeder Sonntag hat einen eigenen Namen.  Katholiken informiert der Kirchenkalender außerdem über die Namenstage der Heiligen.

Dies sind die wichtigsten Abschnitte des Kirchenjahres:

Adventszeit – 4. Sonntag vor Weihnachten bis 24. Dezember – Farbe Violett
Das Kirchenjahr beginnt am 1. Advent. Das Wort kommt aus der lateinischen Sprache und bedeutet Ankunft. In der Adventszeit bereiten sich viele Christen auf Weihnachten vor.
Die Adventszeit hat immer vier Adventssonntage und dauert daher mindestens 21 und höchstens 27 Tage.


Weihnachtszeit – 24. Dezember bis 6. Januar - Farbe Weiß.
Die Farbe Weiß steht für Licht und Herrlichkeit, die mit Jesus Christus auf die Welt kommen.
Weihnachten ist das erste große Fest im Kirchenjahr. Mit ihm feiern viele Christen den Geburtstag von Jesus und damit die Ankunft ihres Messias.

Passions- und Fastenzeit – Aschermittwoch bis Karsamstag. – Die Farbe Violett
In der Passionszeit fasten viele Christen 40 Tage lang. Damit erinnern sie sich an die vierzig Tage und Nächte, die Jesus nach seiner Taufe in der Wüste verbrachte . Sonntags ist fastenfrei, sonst wären es noch mehr Tage.


Osterzeit – Gründonnerstag bis Pfingsten - Farbe Weiß
Ostern ist das wichtigste Fest im Christentum, denn es weckt die Hoffnung auf ein ewiges Leben bei Gott. 
Gründonnerstag gehen viele Christen zum Abendmahl. Am Karfreitag ist es oft sehr still, denn viele Christen denken daran, dass Jesus am Kreuz gestorben ist. Am Osterfeuer am Samstagabend und an den beiden folgenden Ostertagen feiern viele Christen fröhlich die Auferstehung von Jesus Christus, am Himmelfahrtstag seine Reise zu Gott.

Pfingsten – der Sonntag und Montag 40 Tage nach Ostern. – Farbe Rot
Pfingsten feiern Christen, dass der Heilige Geist bei ihnen angekommen ist und ihnen der Geist Gottes Kraft gibt, als Gemeinschaft die Welt zu verbessern. Mit Gemeinschaft ist die Kirche gemeint. Auch ihren Geburtstag feiern Christen an Pfingsten.


 Trinitatiszeit  - Sonntag nach Pfingsten bis Sonntag vor dem 1. Advent. – Farbe Grün  
Der Rest des Kirchenjahres heißt Trinitatiszeit, also die Zeit der Dreieinigkeit von Vater, Sohn und Heiligem Geist in Gott. In diesen letzten 25 Wochen stehen nur noch kleinere Feste wie Erntedank oder der Buß- und Bettag auf dem Kalender des Kirchenjahres. Zum teil feiern die Glaubensrichtungen jetzt sogar getrennt, die Katholiken zum Beispiel Allerheiligen und Allerseelen, die evangelischen Christen den Reformationstag und den Totensonntag.


Eure Fragen zum christlichen Kirchenkalender


Woher kommt die Farbe Lila im Christentum? 
Wer hat bestimmt, dass das Kirchenjahr am 1. Advent beginnt?

Christentum
Autoren Jane Baer-Krause
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.