Übersicht zum Thema

Buddhisten

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Pagode

Eine Pagode ist ein Turm mit vielen Vorsprüngen zwischen den einzelnen Etagen. Die Vorsprünge sehen aus wie kleine Terrassen. In den Pagoden bewahren Buddhisten Reliquien auf. Das sind Heiligtümer wie zum Beispiel Überreste vom Buddha.

Drei Juwelen

Drei Säulen tragen den Buddhismus. Das sind der Buddha, seine Lehre und die Gemeinde der Buddhisten. Buddhisten nennen die drei Säulen die drei Juwelen.

Fasten im Buddhismus

Zen-Buddhismus servieren während der Fastenzeit, an Feiertagen und zu einigen Ereignissen wie Bestattungen einfache Speisen aus frischen Lebensmitteln der Region. Diese werden sehr sorgfältig auf besondere Weise zubereitet und sehr schön angerichtet.

Puja

Puja bedeutet „Verehrung“. Für viele Hindus und Buddhisten ist die Puja ein wichtiges Ritual an Festtagen und auch im Alltag.

Nirwana

Im Nirwana gibt es für Buddhisten keine Trauer, keine Wut, kein Leid, aber auch kein Glück. Es ist die Befreiung von der ewigen Wiedergeburt, ein Zustand der Vollkommenheit. Hindus nennen das Nirwana Moksha.

Gläubige im Buddhismus

Anhänger des Buddhismus gehören verschiedenen Glaubensrichtungen an. Sehr verbreitet sind der Theravada und der Mahayana mit dem Zen-Buddhismus. Jeder Mensch kann Buddhist werden. Dazu muss er an die Drei Kostbarkeiten glauben und sie dreimal hintereinander aussprechen. Sie heißen auch die Drei Zufluchten. 

Mo Phat

Mo Phat ist Vietnamesisch und bedeutet: Ich verehre den Buddha, den Erleuchteten.

Buddhismus

Der Buddhismus hat sich aus dem Hinduismus entwickelt.

Sterben im Buddhismus

Buddhisten glauben, dass die Energien und damit der Geist eines Menschen einen sterbenden Körper Schritt für Schritt verlassen.

Seiten