Übersicht zum Thema

Berg Sinai

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Heilige Orte im Christentum

Wie für Juden und Muslime zählt Jerusalem für viele Christen zu den wichtigsten Orten der Welt. Dort liegt der Tempelberg. Auf ihm ließ König Davids Sohn Salomo vor fast 3.000 Jahren einen Tempel bauen. In seinem Inneren wurde eine wichtige Truhe aufbewahrt. Sie hieß Bundeslade und enthielt die Zehn Gebote, die Mose auf dem Berg Sinai von Gott erhalten hat. Der Tempel wurde zweimal zerstört. Dabei ging die Bundeslade verloren.

Tempelberg im Judentum

Der Tempelberg in Jerusalem ist für Juden der wichtigste Ort der Welt, denn dort bestand Abraham nach ihrem Glauben eine Prüfung Gottes.

Mizwot

Juden haben 613 Lebensregeln. Sie heißen Mizwot und sagen, wie die Menschen mit Gott und miteinander umgehen sollen. Die Mizwot stehen in der hebräischen Bibel. Laut Überlieferung übergab Gott sie Mose auf dem Berg Sinai.

Schawuot

Mit Schawuot feiern Juden den Empfang der Tora, den Bund des jüdischen Volkes mit Gott und Erntedank.

Berg Sinai

Der Berg Sinai ist für Juden und Christen ein besonders wichtiger Ort. In der Bibel steht, dass Gott dort zu Moses, dem Leiter des Volkes Israel, gesprochen hat. Gott soll Moses als ein brennender Dornbusch erschienen sein und ihm seine Gesetze mitgeteilt haben. Dazu gehören auch die Zehn Gebote. Nach ihnen leben noch heute viele Juden und Christen. Moses hat sie damals auf eine Steintafel geschrieben. Heute findest du sie in der jüdischen Bibel. Sie heißt auch Tenach und ist außerdem das Erste Testament der Christen.