Bundeslade

- ein tragbarer Schrank für die Zehn Gebote und andere wichtige Dinge
Eine goldfarbene Truhe mit Stangen zum Tragen - eine Nachbildung der Bundeslade, in der die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt worden sein sollen.
© Debora Lapide
Die Bundeslade war eine Art tragbarer Schrank. Juden und Christen glauben, dass Gott Mose vor rund 3000 Jahren auf der Flucht aus Ägypten mit ihrem Bau beauftragte. In der Lade sollten die Tafeln mit den Zehn Geboten,  ein Krug mit Manna und der Stab des Aaron aufbewahrt werden. Das Manna sollte an die Versorgung in der Wüste erinnern und der Stab zeigte nach jüdischem Glauben, dass Gott selbst Aaron zum Priester erwählt hatte. Sein Stab fing als einziger an zu blühen. 
Laut Überlieferung trugen die Israeliten die Bundeslade fast 40 Jahre lang durch die Wüste. Später stand der wertvolle Schrank in ihrem heiligen Tempel in Jerusalem. Als er zum ersten Mal zerstört wurde, verschwand die Bundeslade. Seither weiß niemand, wo sie sich befindet. Der Prophet Jeremia soll sie vor den Feinden versteckt haben.

Eure Fragen zur Bundeslade

Judentum
Autoren Jane Baer-Krause, dl
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Hat die Bundeslade auch für Christen eine besondere Bedeutung? - Tibor

Hallo Tibor, ja, denn das Christentum ist ja aus dem Judentum entstanden. Daher haben beide Religionen die selbe Geschichte. Dazu gehört auch die Bundeslade.
- Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.