Aufnahme in die Glaubensgemeinschaften

- jede Religion hat ihre eigenen Traditionen
Zwei Jungen im Anzug, die vor einer Kirche stehen, kurz bevor sie konfirmiert werden.
© epd-Bild/Foto: Jens Schulze
Babys können noch nichts entscheiden. Daher sorgen viele Eltern sorgen dafür, dass ihre Kinder in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen werden, der sie selbst angehören.
Die Kinder jüdischer Mütter gehören sogar automatisch zum Judentum. Sie erben die Religion sozusagen. Jüdische Jungen werden außerdem an ihrem achten Lebenstag beschnitten. Das ist das Zeichen für ihre Verbindung mit Gott.
Muslime glauben, dass jeder Mensch von Geburt an Muslim ist. Auch sie lassen ihre Söhne beschneiden.
Christen werden getauft, manche als Babys und andere später.
Als Jugendlicher oder Erwachsener entscheidest du dich selbst. In manchen Religionen "besiegelst" du deinen Glauben sogar mit einer besonderen Handlung vor der Gemeinde:
Jüdische Jungen feiern in der Synagoge die Bar Mizwa, Mädchen die Bat Mizwa.
Katholische Kinder stimmen ihrem Glauben mit der Kommunion und als Jugendliche mit der Firmung zu.
Evangelische Christen lassen sich konfirmieren.
Hindus erben ihre Religion von den Eltern. Die Jungen der oberen drei Gesellschaftsschichten erhalten außerdem die »Heilige Schnur«. Viele Hindus und Buddhisten feiern je nach Gegend auch ganz unterschiedliche Aufnahmefeste.

Manche Menschen verlieren im Laufe ihres Lebens ihre Überzeugung und treten aus ihrer Glaubensgemeinschaft wieder aus. Oder sie fühlen sich von einer anderen Religionsgemeinschaft angezogen. Dann können sie ihre Religion wechseln. Das nennt man konvertieren.

Eure Fragen zur Aufnahme in die Glaubensgemeinschaften


Kann man aus Liebe zu einem anderen Menschen seine Religion wechseln?
Allgemein
Autoren Jane Baer-Krause
 
Bildnachweise 

Kommentare

Werden muslimische Mädchen nicht in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen? Oder sind sie das einfach dadurch, dass ihre Eltern muslimisch sind?

Muslime glauben, dass sie von Geburt an Muslime sind. Das gilt für Mädchen ebenso wie für Jungen. Die Beschneidung ist für die Jungen zwar ein Gebot und ein Zeichen der Zugehörigkeit, aber auch ohne die Beschneidung ist ein Junge ein Muslim. Menschen, die mit einem anderen oder ohne einen Glauben aufgewachsen sind, können auch später zu jeder Zeit Muslime werden. Dazu müssen sie nur vor einem Zeugen das Glaubensbekenntnis des Islam sprechen. Es heißt Schahada. - Annett

Wie werden Christen in die religiöse Gemeinschaft aufgenommen? - Mil

Hallo Mil, in den Kästen rechts führen dich Links zu den Aufnahmeritualen der einzelnen Religionen. Im Christentum sind das die Taufe, die Kommunion, die Firmung und und Konfirmation. Klick dich mal hin, dann erfährst du auch Einzelheiten. - Jane

Ich finde, dass jeder sich seine Religon aussuchen darf. Deswegen finde ich es nicht fair, dass Eltern ihr Kind taufen lassen, wenn sie noch zu klein sind, um selber zu entscheiden, ob sie in das Christentum oder in eine andere Religion aufgenommen werden wollen. Wenn sie überhaupt Anhänger einer Relgion sein möchten. Meine ganze Familie sind Christen. Sie sind alle getauft, nur ich nicht. Meine Eltern haben bis zur dritten Klasse gewartet, das finde ich gut. Meine Schwester wollte Christ werden und ist es auch geworden. Doch ich habe gesagt: "Ich weiss ja gar nicht richtig, wie das Christentum ist." Ich habe mich informiert, habe Abschnitte des Korans und vieles mehr gelesen. Ich habe mich noch nicht entschieden. Aber meine Eltern würden es auch erlauben, wenn ich Buddhist werde. - Lolly

Du kannst aber austreten wenn du willst. Ich hoffe es ist nicht so, dass du gezwungen wirst. - anonym

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.