Aufnahme in die Bahai-Gemeinde

– erst ab 15 Jahren
Karte zur Aufnahme in die Bahai-Gemeinde.
© Baha'i Gemeinde Deutschland
Kinder, deren Eltern Bahai sind, gehören nicht automatisch der Religion ihrer Eltern an. Sie können von klein auf beten, viel über ihre und andere Religionen erfahren und überall mit dabei sein. Aber erst als Jugendliche dürfen sie der Bahai-Gemeinde offiziell beitreten. Das gilt auch für alle anderen Menschen.

Für die Aufnahme gibt es keine Rituale und auch keine Feier. Wer mindestens 15 Jahre alt ist und Mitglied in der Bahai-Gemeinde werden möchte, unterschreibt einfach nur eine  Aufnahmekarte. Darauf steht: 

„Ich anerkenne Baha'ullah als die Manifestation Gottes unseres Zeitalters und bitte um Aufnahme in die Bahai-Gemeinschaft.“

Damit ist gemeint, dass das neue Mitglied Baha’ullah als Stifter der Bahai-Religion anerkennt.

Eure Fragen zur Aufnahme in die Bahai-Gemeinde


Warum nimmt die Bahai-Gemeinde keine Kinder auf? 
Wie verbreitet sich der Glaube der Bahai?

Bahai
Autoren Jane Baer-Krause, Julia Remmert / Miriam Wedekind, krk
 
Bildnachweise 

Kommentare

Wie verbreitet sich der Glaube der Bahai? Wie viele Anhänger bekommt die Religion im Jahr? - Mary

Hallo Mary, viele Bahai erzählen den Menschen in ihrer Umgebung von ihrem Glauben und laden sie dazu ein, die Lehren Baha'ullahs kennen zu lernen. Ob die Zuhörer selbst Bahai werden möchten, entscheiden sie dabei aber immer selbst. Hier erfährst du mehr. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.