Woran erinnern der Aschermittwoch und die Passionszeit?

Der Aschermittwoch läutet die Passionszeit ein. Sie erinnert daran, dass Jesus zwischen seinem Prozess, seiner Verurteilung und seiner Kreuzigung sehr viel aushalten musste. Über die Ereignisse damals berichtet die Passionsgeschichte im Zweiten Testament. Das lateinische Wort Passion bedeutet "erleiden".

Die Passionszeit dauert 46 Tage, doch gefastet wird nur an 40 Tagen, denn die Sonntage sind davon ausgenommen.

Die Zahl 40 taucht in der Bibel immer wieder auf. So verbrachte Mose 40 Tage auf dem Berg Sinai, das Volk Israel lebte 40 Jahre lang in der Wüste und Jesus fastete ebenfalls einmal 40 Tage lang. Außerdem glauben Christen, dass Jesus vom Tod auferstanden und seinen Jüngern noch 40 Tage lang erschienen ist, bevor er in den Himmel aufgenommen wurde.
Woran erinnern der Aschermittwoch und die Passionszeit?
Christentum
Frage: Tim   //   Antwort: Jane Baer-Krause

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.