Wie sind die heiligen Schriften entstanden?

Die heiligen Schriften entstanden auf unterschiedliche Weise. Einige wurden von Menschen verfasst, andere sollen Gott oder Gottheiten selbst diktiert haben.

Früher haben die Menschen ihren Kindern alles über ihre Religion erzählt. Diese gaben die Geschichten wieder an ihre eigenen Kinder weiter, diese wieder an ihre Kinder und so ging es immer weiter. Dann lernten die Menschen das Schreiben und konnten das Wissen über ihre Religion in Büchern festhalten.

Die Texte über die Anfänge der Menschheit und ihre Geschichte haben viele Menschen in der jüdischen Bibel aufgeschrieben. Christen verfassten später einen zweiten Bibelband. Er heißt Neues oder Zweites Testament. Darin erzählen die Freunde von Jesus und andere Menschen von ihren spannenden Erlebnissen mit Gott und Geschichten von Jesus. Insgesamt dauerte es ungefähr 800 Jahre, bis die beiden Teile der Bibel fertig waren.

Der Koran ist nach dem Glauben der Muslime dagegen Wort für Wort die Botschaft von Gott. Der Erzengel Gabriel soll sie Mohammed im Laufe von 23 Jahren Satz für Satz überbracht haben. Auch der Koran berichtet über die Schöpfung und erzählt von den Eigenschaften Allahs.

Hindus haben sehr viele heilige Schriften. Besonders wichtig sind ihnen die Veden mit den Botschaften der Götter. Seher und Weise der Vorzeit sollen sie gehört, auswendig gelernt und weitergegeben haben. Wichtig sind auch zwei lange Heldengedichte von weisen Männern, die vieles über die Götter erzählen.

Fest steht, wer die Schriften der Buddhisten und Bahai verfasst hat. Das waren der Buddha, der Bab und Baha’ullah. Aus ihren Lebzeiten gibt es zuverlässige Überlieferungen. 


Wie sind die heiligen Schriften entstanden?
Religion allgemein
Frage: Veronika / Antwort: Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.