Wie oft wickeln Juden die Tefillin um den Arm und warum?

Juden wickeln die Arm-Tefillin zum Morgengebet zweimal um den Bizeps am Oberarm, siebenmal um den Unterarm und einmal um die Handfläche. Dann dreimal um den Mittelfinger und noch einmal um die Handfläche. Der Gebetsriemen verbindet Kopf, Herz und Hand. Der Betende weiß dadurch, dass Gott seine Gedanken lenkt und schützt und ihm so Wissen und Weisheit (Herz) vermittelt und sein Handeln segnet.
Wie oft wickeln Juden die Tefillin um den Arm und warum?
Judentum
Frage von Lisali / Antwort von Debora Lapide und Barbara Wolf-Krause

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.