Wie beichten Katholiken?

Viele Katholiken besuchen einen Priester, wenn sie sich falsch verhalten haben. Ihm beichten sie, was sie angestellt haben und bereuen. Auf diesem kleinen Umweg bitten sie Gott um Vergebung. Für den Priester gilt dabei das Beichtgeheimnis. Er darf außer mit Gott mit niemandem darüber sprechen, was er während der Beichte erfährt.

Früher legten Katholiken die Beichte stets in einem Beichtstuhl ab. In manchen Gemeinden ist das heute noch möglich. In vielen moderneren Kirchen gibt es heute aber ein eigenes Beichtzimmer für diese besonderen Gespräche. Dort sitzt der Beichtende dem Priester ohne eine Trennwand ganz normal gegenüber. 

Außerdem beichten Katholiken wie Protestanten in jedem Gottesdienst. Dort sprechen alle Besucher gemeinsam das wichtigste Gebet der Christen, das Vaterunser. Darin bitten sie Gott: „... und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.“


Eure Fragen

Kann jeder Mensch bei einem katholischen Priester beichten?
Wie beichten Katholiken?
Christentum
Autoren Jane Baer-Krause
 
Bildnachweise 

Kommentare

Beichten Katholiken heute noch in einem Beichtstuhl? - Marie

Hallo Marie, in manchen katholischen Gemeinden können Christen dem Priester noch in einem Beichtstuhl erzählen, was sie angestellt haben und bereuen. In vielen moderneren Kirchen gibt es heute aber ein eigenes Beichtzimmer für diese Gespräche. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.