Welche Sprachen lernte Martin Luther?

Martin Luther musste viel Vokabeln und Grammatik büffeln: Er lernte Latein, Griechisch und Hebräisch. Sie gelten als die drei klassischen "Alten Sprachen" und sind gar nicht leicht zu lernen.

Latein hatte Luther bereits in der Schule, denn er besuchte eine sogenannte „Lateinschule". Griechisch und Hebräisch kamen im Studium dazu. Theologen müssen nämlich das Erste und das Zweite Testament im Original lesen lernen, also in den Sprachen, in denen die Schriften zuerst aufgeschrieben wurden. Das war zu Luthers Zeit auch kaum anders möglich. Eine Übersetzung in die Deutsche Sprache gab es damals jedenfalls noch nicht. Das machte sich erst Luther zur Aufgabe.
Welche Sprachen lernte Martin Luther?
Christentum
Frage: Lara  /  Antwort: Alina Bloch, jb

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.