Warum sollen Juden vor Pessach Mehl und Nudeln aus dem Haushalt räumen?

Zusammen mit Wasser säuert Mehl, quillt auf und täuscht mehr vor als es ist. An Pessach geht es aber um Wahrheit und Aufrichtigkeit. Daher essen viele Juden an diesen Tagen nur Mazzen. Das sind flache "ehrliche" Brote. Die "Vortäuscher" Mehl und Nudeln verbannen viele vorübergehend aus dem Haus. 

Pessach ist das Fest der ungesäuerten Brote. Sie heißen Mazzen, sind ganz flach und täuschen damit nicht mehr vor als sie sind. An Pessach sind sie daher das Zeichen für Wahrheit und Aufrichtigkeit. Mehl und Nudeln selbst sind zwar auch noch ungesäuert. Doch sobald sie mit Wasser oder Feuchtigkeit in Berührung kommen, säuern sie und quellen auf. Und damit stehen sie für das Böse und Schlechte im Menschen. Davon wollen sich Juden vor allem an Pessach abwenden.

Im Tanach stehen dazu diese beiden Sätze:
  • So wollen wir denn nicht mit altem Sauerteig Fest feiern, auch nicht mit Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern mit ungesäuerten Broten der Lauterkeit und Wahrheit. (1. Brief der Korinther, Kapitel 5, Vers 8)
  • Als sich inzwischen das Volk zu Tausenden gesammelt hatte, sodass sie aufeinander traten, begann er zuerst zu seinen Jüngern zu sprechen: Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, welcher die Heuchelei ist! (Lukas 12, Kapitel 1, Vers 1)

Warum sollen Juden vor Pessach Mehl und Nudeln aus dem Haushalt räumen?
Judentum
Frage: Theresia /  Antwort: Debora Lapide, jb

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.