Warum ist die Mondsichel der Muslime manchmal ein zunehmender und manchmal ein abnehmender Mond?

Der Mond dient zwar oft als Erkennungszeichen für den Islam, ist aber kein offizielles Symbol wie zum Beispiel das Kreuz der Christen. Daher gibt es auch keine Vorschrift, ob die Sichel eines abnehmenden oder zunehmenden Mondes zu sehen sein muss.

Ursprünglich war die Mondsichel ein Zeichen für das osmanische Reich. Die türkische Flagge zeigt bis heute den abnehmenden Mond kurz bevor er als Neumond im Schatten der Erde für kurze Zeit unsichtbar wird. Die Sichel sieht aus wie ein großes C und umschließt auf der Flagge einen Stern.

Später benutzten auch andere muslimische Länder die Mondsichel als Zeichen. Sie weisen damit bis heute an vielen Stellen auf den islamischen Mondkalender hin. Denn mit der Sichtung des zunehmenden Mondes am Himmel bestimmen Muslime die neuen Monate und damit zum Beispiel auch den Beginn des Fastenmonats Ramadan oder den des Pilgermonats Dhul-Hidscha. Auf Moscheen ist vor allem in arabischen Ländern  manchmal auch die Neumondsichel zu sehen. Sie sieht aus wie der Bauch vom großen D. Auf anderen Moscheen steht der Name Allah.

Vor allem türkische Muslime benutzen aus alter Tradition oder Gewohnheit weiterhin meistens die Sichel des abnehmenden Mondes. Oft fügen sie auch den Stern aus ihrer Flagge hinzu. Er hat aber mit der Religion eigentlich nichts zu tun hat.
Warum ist die Mondsichel der Muslime manchmal ein zunehmender und manchmal ein abnehmender Mond?
Islam
Fragen:  Annika und Arwen // Antwort: Hamideh Mohagheghi, Annett Abdel-Rahman, Jane Baer-Krause

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.