Warum heißen die Lehr-Texte der Buddhisten Faden?

Die Texte aus der Lehre Buddhas heißen Sutra. Das bedeutet Faden. Das Wort erinnert an die Aufzeichnung der Lehre vor langer Zeit. Damals schrieben die Gelehrten die Texte auf Palmblätter. Diese rollten sie auf und banden sie mit Fäden zusammen.

Die Fäden waren sehr wichtig. Nur die Gelehrten durften sie aufziehen und die Lehre des Buddha verbreiten. Daher haben die Buddhisten ihre Schriften nach ihnen benannt. Das gilt noch immer  – auch wenn du die Sätze heute in einem Buch oder im Computer lesen kannst.

Übrigens: Nach den Fäden der gelehrten Mönche ist sogar ein Sprichwort benannt: „Jemand zieht die Fäden“ oder "Jemand hält die Fäden in der Hand". Damit ist jemand gemeint, der darüber entscheidet, was geschieht.
Warum heißen die Lehr-Texte der Buddhisten Faden?
Buddhismus
Frage: anonym  /  Antwort: Susanne Kant, Jane Baer-Krause, ud

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.