Warum gibt es viele Religionen aber nur eine Mathematik und können Religionen von der Mathematik etwas lernen?

Die Mathematik haben sich Menschen ausgedacht. In den verschiedenen Kulturen und Regionen der Erde sind sie auf der Suche nach Lösungen auch auf sehr unterschiedliche Rechenwege und Formeln gestoßen. Außerdem haben sie nicht alle dieselben Zeichen verwendet und ihre Berechnungen auf unterschiedliche Weise aufgeschrieben. Vielleicht gibt es daher sogar mehr als eine einzige Mathematik.

Bei den Religionen ist es eher umgekehrt. Dort sind manche Wissenschaftler davon überzeugt, dass nicht nur die Religionen mit dem Urvater Abraham eine gemeinsame Geschichte teilen, so wie Juden, Christen, Muslime und Bahai. Sie vertreten statt dessen die Meinung, dass ein einziger gemeinsamer Ursprung sogar sämtliche Religionen der Welt verbindet. Vielleicht gibt es also im Kern eigentlich nur eine einzige Religion.

Die Mathematik hat gegenüber der Religion einen sehr großen Vorteil: Streitigkeiten über einen richtigen Lösungsweg  führen niemals zu Verfolgungen, Gewalt oder sogar Krieg. Das liegt daran, dass Glauben oft mit großen Gefühlen verbunden ist und sich manche Menschen nicht im Griff haben, wenn sie besonders enttäuscht oder wütend sind. Vielleicht können die Religionen von der Mathematik lernen, etwas sachlicher miteinander zu diskutieren.
Warum gibt es viele Religionen aber nur eine Mathematik und können Religionen von der Mathematik etwas lernen?
Religion allgemein
Frage: Owie  //  Antwort: Karen Reitz-Koncebovski, jb

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.