Warum gibt es den Ramadan?

Das Fasten im Ramadan ist ein Gebot für Muslime. Es heißt Saum und steht im Koran. Viele Muslime fasten in dieser Zeit 30 Tage lang, um sich ganz besonders stark auf ihren Glauben zu konzentrieren. Ein Ziel ist es auch, einmal kritisch über das eigene Verhalten und über die eigene Lebensweise nachzudenken. Daran lässt sich nämlich immer etwas verbessern. Und wer weniger streitet oder sich noch mehr um andere kümmert, der hört nicht nur auf Gott, sondern hilft damit auch anderen und sich selbst. Davon sind nicht nur Muslime überzeugt.
Warum gibt es den Ramadan?
Islam
Frage: ?? / Antwort: Jane Baer-Krause, ar

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.