Warum fasten Muslime am Tag vor dem Opferfest?

Manche Muslime fasten am Tag vor dem Opferfest. Sie glauben, dass ihnen dann alle Sünden im vergangenen und im neuen Jahr vergeben werden.

Das Opferfest liegt immer im muslimischen Pilgermonat Dhul-Hidscha. In dieser Zeit pilgern in jedem Jahr Millionen Muslime nach Mekka, denn diese Reise soll jeder Muslim einmal im Leben unternehmen. Die Pilgerreise heißt Hadsch. Sie ist ein Gebot und die fünfte Säule des Islam.

Den Tag vor dem Opferfest nennen Muslime auch „Tag Arafat“. Am „Tag Arafat“ stehen die Pilger am Berg Arafat. Dort beten sie vom Mittag bis zum Abend und konzentrieren sich vollständig auf Gott. Daran denken Muslime, wenn sie an diesem Tag an anderen Orten fasten. Das Fasten ist freiwillig, aber es hat eine bestimmte Bedeutung. Im Islam heißt es, dass jedem, der an diesem Tag fastet, die Sünden des vergangenen und des kommenden Jahres verziehen werden.
Warum fasten Muslime am Tag vor dem Opferfest?
Islam
Frage: Medina  // Antwort: Annett Abdel- Rahman, jb

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.