Wann kommen wir in die Hölle?

Früher stellten sich viele Menschen vor, dass die Hölle eine glühende Höhle tief unter der Erde ist. Dort wohnte nach ihrem Glauben der Teufel, der die Menschen verführen und sie vom richtigen Weg abbringen wollte.
Heute ist die Hölle für Christen der Ort, an dem Gott nicht ist. Das kann zum Beispiel ein Schlachtfeld in einem Krieg sein, aber auch jeder Ort, an dem Menschen sehr böse zu einander sind, sich verletzen, streiten und immer nur an sich denken.

Dabei ist die Hölle aber kein Ort, den du betreten kannst und an den Gott die Menschen womöglich sogar zur Strafe schickt. Christen glauben vielmehr, dass die Hölle in den Menschen selbst steckt. Zum Beispiel dann, wenn sie nicht mehr an die Liebe, an das Gute und damit auch an Gott glauben, sondern wenn Hass, Eifersucht, Neid oder Gier in ihnen wüten. Nach dem Glauben vieler Religionen kann jeder Mensch selbst mitentscheiden, ob er „Höllen-Qualen“ leiden möchte oder ob er sich und seinen Mitmenschen den „Himmel auf Erden“ und damit ein glückliches Leben bereitet.
Wann kommen wir in die Hölle?
Christentum
Frage: Leo  /  Antwort: Jane Baer-Krause, Christina Kalloch, Debora Lapide 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.