Liegt der Ramadan eigentlich immer im Sommer?

Eine Mondsichel am Nachthimmel.
© martinrymos/fotolia.com

Nein, denn auf dem Islamischen Mondkalender wandert jeder Monat rückwärts durch alle Jahreszeiten - auch der Ramadan. Daher fasten Muslime nacheinander im Sommer, im Frühjahr, im Winter und im Herbst.

Der Ramadan ist der neunte Monat auf dem Islamischen Kalender. Dieser Kalender richtet sich nach dem Mond. Daher sind die Monate kürzer als auf dem Weltkalender und so verschieben sich alle Monate. Sie beginnen in jedem Jahr zehn bis elf Tage früher als im Vorjahr. Auch der Ramadan wandert auf diese Weise rückwärts durch alle Jahreszeiten.
Den Ramadan haben sich die Muslime aber nicht zufällig zum Fasten ausgesucht. Laut Überlieferung ist der Engel Gabriel dem Propheten Mohammed in diesem Monat vor rund 1.450 Jahren zum ersten Mal erschienen, um den Menschen den Koran zu überbringen. Er ist die Botschaft von Allah. Im Koran findest du auch das Gebot, im Ramadan zu fasten (Sure 2:183).

Über den genauen Beginn des islamischen Fastenmonats gibt es zwei Meinungen. Manche Muslime halten in der Nacht zum Ramadan feierlich nach der Neumondsichel  Ausschau, denn für sie ist diese „Nacht der Sichtung“ der Beginn des neuen Monats und damit auch das Startzeichen zum Fasten. Viele andere Muslime richten sich nach einer Tabelle. Die beiden Termine fallen nicht immer auf denselben Tag. Es kann also passieren, dass manche Muslime noch auf den Ramadan warten, während andere Muslime bereits mit dem Fasten beginnen.

Im Winter fällt vielen Muslimen der Verzicht auf Essen und Trinken leichter, denn dann geht die Sonne erst spät auf und schon früh wieder unter. Damit ist die tägliche Fastenzeit in der dunklen Jahreszeit schneller vorüber als im Sommer. Außerdem ist der Durst bei kaltem Wetter natürlich leichter zu ertragen als an heißen Tagen.
Nach 29 oder 30 Tagen endet der Ramadan mit einem großen Fest. Viele türkische Muslime nennen es Zuckerfest. Darauf freuen sich besonders die Kinder, denn dann gibt es viele Geschenke und Süßigkeiten. Außerdem findet ein besonderes Festgebet in der Moschee statt. Dabei danken alle gemeinsam Allah, dass sie die Fastenzeit geschafft haben.

 
Liegt der Ramadan eigentlich immer im Sommer?
Islam
Autoren: Jane Baer-Krause, Rebekka Illner, ar
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Wann wurde das Fasten erfunden und von wem und wer hat die Zeit festgelegt?

Antworten auf deine Fragen findest du oben im Text. Lies doch noch einmal genau nach. - Barbara

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.