Dürfen sich Buddhisten Fleisch zum Essen kaufen?

Jeder Buddhist muss selbst entscheiden, ob er oder sie sich Fleisch kaufen möchte. Der Buddha selbst sagt, dass jedes Leben geschützt werden muss. Damit meint er auch die Tiere.

Viele Buddhisten nehmen das sehr ernst. Daher sind sie wie der Buddha Vegetarier und essen weder Wurst noch Fleisch. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Wenn ein Buddhist eingeladen ist und ein Fleischgericht auf dem Tisch steht, dann sollte er nach Buddhas Worten den Gastgeber nicht verletzen und daher Steak oder Braten verzehren.
Manche Buddhisten erklären diese Ausnahme auch damit, dass in diesem Fall das Fleisch ja schon auf dem Teller lag und kein Tier extra für sie geschlachtet werden musste. Anderen Buddhisten kommt diese Begründung auch im Alltag sehr gelegen. Sie benutzen sie auch dann, wenn sie selbst einmal Wurst und Fleisch in den Einkaufskorb legen. Denn auch für die Salami im Supermarkt sind die Tiere ja bereits gestorben. Doch diese Ansicht ist sehr umstritten, denn im Schlachthof stirbt fast nie ein Tier für einen ganz bestimmten Menschen. Die Tiere sterben, weil es viele Menschen gibt, die gerne Wurst und Fleisch kaufen möchten.

Eure Fragen und Kommentare
Dürfen sich Buddhisten Fleisch zum Essen kaufen?
Buddhismus
Frage:  anonym // Antwort: Ulrich Dehn, Jane Baer-Krause

Kommentare

Es gibt viele verschiedene Formen des Buddhismus. In Thailand gibt es zum Beispiel eine Sekte, die tagtäglich einen Mundschutz trägt, um nicht versehentlich ein Insekt einzuatmen und zu töten. Irgendwo anders das krasse Gegenteil: Die Menschen treiben übelsten Raubbau an der Natur. Und wenn man sie fragt, wie sie ihren Nachkommen so eine Welt hinterlassen können, antworten sie: "Wenn es unseren Nachkommen schlecht geht, dann liegt das daran, dass sie für irgend etwas in ihrem früheren Leben bestraft werden - das kann ich sowieso nicht beeinflussen. Damit habe ich nichts zu tun."

Entscheidend ist auch nicht, ob Tiere getötet werden oder nicht, sondern ob der Mensch (Buddhist) ein Tier tötet, denn das bedeutet schlechtes Karma. Wenn ein Kloster gebaut wird, darf daher kein Mönch helfen und Löcher graben, denn dabei könnte ein Wurm getötet werden. Es ist für die Mönche aber kein Problem, wenn andere Menschen die Baugrube für das Kloster graben! - Paul

Ja , das ist schon krass, aber so ist es leider überall, in jeder Religon gibt es Menschen, die sich alles so zurechtlegen, wie es ihnen passt. - Anni

Was essen Buddhisten? - Diyar

Hallo Diyar, klick einmal oben rechts auf den Button "Eure Fragen zum Essen im Buddhismus". Dort findest du die Antwort. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.