Dürfen auch Nicht-Muslime Ramadan feiern?

Jeder Mensch darf fasten, Gutes tun, im Koran lesen und sich mit dem Islam beschäftigen. Beten ist aber nur für die Menschen sinnvoll, die an einen Schöpfer glauben. Tun sie das nicht, sprechen sie ihre Gebete ins Leere. Sie sollten dann besser meditieren.

Zum Fastenbrechen laden viele Muslime übrigens auch Menschen ein, die dem Islam nicht angehören.
Dürfen auch Nicht-Muslime Ramadan feiern?
Islam
Frage: Lana  //  Antwort: Jane Baer-Krause, ar

Kommentare

Ich möchte ein Muslim werden, aber bin es noch nicht. Werden meine Taten dennoch von Allah wahrgenommen, obwohl ich noch kein richtiger Muslim bin? - Michael

Hallo Michael, das ist nicht so einfach zu beantworten, denn das liegt aus Sicht der Muslime allein bei Allah. Aber als Muslima gehe ich davon aus, dass Allah wahrnimmt, was du tust.  - Annett

Und wann ist man wirklich Muslim? - Michael

In die Gemeinschaft der Muslime wird jeder Mensch aufgenommen, der an Allah glaubt und vor zwei Zeugen das Glaubensbekenntnis des Islam spricht. Die Zeugen müssen dabei volljährig und selbst Muslime sein. - Jane

Wie alt muss man sein, um den Ramadan zu feiern? - Softeis

Hallo Softeis, auch Kinder dürfen schon den Ramadan feiern. Allerdings sollen sie noch nicht richtig fasten, denn das kann ihrer Gesundheit schaden. Sie dürfen aber zum Beispiel auf Süßigkeiten, Zwischenmahlzeiten oder einzelne Nahrungsmittel verzichten. Erst in der Pubertät fasten viele muslimische Jugendliche wie die Erwachsenen. Hier erfährst du mehr. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.