Was ist eine Werkreligion?

Hallo und guten Tag, bei der Vorbereitung eines Religions-Referates meiner Tochter (8. Klasse) zum Thema "Antijudaistische Vorurteile" stieß ich im Zusammenhang mit Luthers Ansichten zum Judentum mehrfach auf den Begriff "Werkreligion" oder "Leistungsreligion". Google hat mir leider überhaupt nicht weiterhelfen können, aber wenigstens habe ich Ihre tolle Seite hier gefunden - großes Lob erst einmal für so viel zusammengetragenes und jugendgerecht aufbereitetes Wissen!

Können Sie mir vielleicht bei der Definition des Begriffes "Werkreligion" behilflich sein und mir sagen, warum er so negativ besetzt ist? Das wäre klasse.

Vielen Dank und einen schönen Abend aus Bielefeld,
Stefanie Kleinert
Christentum

Kommentare

Ihr Kommentar: 
Guten Morgen Frau Kleinert, gemeint ist, dass der Mensch sich durch "Werke" oder "Leistung" (Befolgung der Gesetze) die Gerechtigkeit vor Gott bzw. Gottes Gnade erarbeiten muss. Also erst Leistung, dann Lohn - ganz vereinfacht ausgedrückt. Luther hat aber im Rahmen seiner reformatorischen Entdeckung das Gegenteil erarbeitet: Wir sind gerecht durch den Glauben, wir sind von Gott bedingungslos angenommen, wir müssen uns seine Gnade nicht erarbeiten. Gebote spielen dennoch eine Rolle, aber das gute Handeln ist nicht Bedingung, soldern Folge der empfangenen Gnade. Weil der Mensch von Gott angenommen ist und so sehr geliebt, kann er diese Liebe weitergeben. Dass Luther mit seinen Ausführungen zum Judentum jedoch deutlich überzeichnet und sich Juden nicht in der obigen Definition von Werkgerechtigkeit erkennen würden, ist nochmals ein anderes Thema, das aber selbstverständlich für den Zusammenhang wichtig ist...Herzliche Grüße Petra Freudenberger-Lötz

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.