Beten ist mir fremd geworden. Wie kann ich jetzt mit meinem Kind beten?

Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie darüber nachdenken, was Ihnen als Kind am Beten gut getan hat und Ihrem Kind auch von diesen Erfahrungen erzählen. Fragen Sie Ihr Kind, ob es gerne mal mit Ihnen beten möchte. Als Anregungen könnten Sie Kindergebetbücher oder einen Gebetswürfel nutzen und zu bestimmten Zeiten gemeinsam ein Gebet sprechen, zum Beispiel vor dem Essen oder dem Schlafengehen. Durch diese gemeinsame Erfahrung könnten auch Sie sich dem Beten wieder annähern.
Als Kind habe ich gerne gebetet. Das hat mir Geborgenheit und Sicherheit gegeben. Jetzt ist mir das Gebet fremd geworden. Wie kann ich mit meinem Kind beten?
Religion allgemein
Autoren: Petra Freudenberger-Lötz (Christentum)

Kommentare

Ihr Kommentar: 

Möchte gerne beten lernen oder erfahren, wie andere beten und was die Motivation war, Christ zu werden.
Das Gebet liegt mir am Herzen, weil es eine große Hilfe ist. Hätte gerne Beispiele, die mich vielleicht auch beflügeln. - Monika

Ihr Kommentar: 

Beten muss man nicht lernen. Du kannst mit Gott sprechen wie mit einem Menschen, den du liebst und respektierst. Um davon beflügelt zu werden, braucht es meiner Meinung nach nur etwas Ausdauer. Denn die Beziehung zu Jesus und zu Gott ist wichtig. Achtsamkeit hilft dir zu erkennen, wo und wann Gott dir schon geholfen hat. Für viele sind kleine Freuden oft ne Selbstverständlichkeit und sie erkennen das göttliche Geschenk nicht. Wohl sein, Gottes Segen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.