Was Weltreligionen zu Alltagsthemen sagen

Aktuelle Probleme aus der Sicht von Christen, Juden und Muslimen
Auf dem Buch-Cover ist ein offenbar obdachloser Mann zu sehen. Er sitzt auf dem Fußweg. Auf einem Pappschild vor ihm steht "Bitte helfen. Mache alles".
Verlag an der Ruhr
Was Weltreligionen zu Alltagsthemen sagen
Die Glaubensgemeinschaften lehren nicht nur Offenbarungen oder beantworten Fragen nach dem Sinn des Lebens und Leidens. Sie beziehen auch Stellung zu Werten und Themen, die ganz hautnah mit unserem Leben zu tun haben. Unter diesen speziellen Fragestellungen lernen die Jugendlichen die großen Religionen Judentum, Christentum und Islam näher kennen: Was sagt jede einzelne von ihnen zur Sexualität vor der  Ehe, zu Verhütung und Homosexualität, zu Organtransplantation, künstlicher Befruchtung, Abtreibung, Sterbehilfe und Todesstrafe? Ist eine Ehescheidung erlaubt? Sind Drogen und Gentechnik ein Tabu?
Wie können sich Muslime als Selbstmordattentäter „im Namen von Allah“ in die Luft sprengen, wenn Selbstmord im Islam strikt verboten ist? Und haben Juden einen gesetzlichen Anspruch auf das Heilige Land?

Arbeitsaufgaben zu allen zehn Kapiteln festigen nicht nur das Erlernte. Sie fordern auch zu einer eigenen Meinungsbildung auf. Viele Bilder und Zitate unterstützen die Inormationen auf der emotionalen Ebene. Links regen an, ein Thema noch weiter zu erforschen.

Unser TIPP: Dieses Buch gibt auch "Nicht-Schülern" einen sehr guten Überblick über die Positionen der Religionen zu gesellschaftsrelevanten Themen.


Unterrichtsmaterial für weiterführende Schulen
Fach: Ethik ab Klasse 8

von Michael Keene
Verlag an der Ruhr
ISBN: 978-3834622914
23,95 Euro

 
Religion + Gesellschaft
Allgemein
Jane Baer-Krause

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.