Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Buchcover "Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster"
© plainpicture/Onimage/Franck Lautre; Verlag Kiepenheuer & Witsch
Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster
Fred Wiener ist alleinerziehender Vater und ehrenamtlicher Sterbebegleiter. Unsicher, ob er es überhaupt aushalten kann, einen Menschen sterben zu sehen, trifft er ausgerechnet auf Karla. Sie hat Bauchspeicheldrüsenkrebs, die Chemotherapie abgebrochen und nicht mehr lange zu leben. Äußerlich stark und eigensinnig tritt die 60-Jährige Fred bei seinem ersten Besuch entgegen. Erst als Freds 13-jähriger Sohn Phil regelmäßig zu Karla kommt, um ihr Fotoarchiv zu digitalisieren, verändert sich das Verhältnis zwischen Fred und Karla. Und auch die angeknackste Vater-Sohn-Beziehung sortiert sich neu.

Einfühlsam, aber auch mit Humor erzählt Susann Pásztor die Geschichte der letzten Monate von Karla – wechselnd aus der Perspektive von Fred und Phil, unterbrochen von Karlas kurzen Aufzeichnungen.

Sehr empfehlenswert und berührend – für alle, die sich mit dem Sterben auseinandersetzen wollen oder müssen.
Susann Pásztor
Kiepenheuer & Witsch

ISBN 978-3-462-04870-4
20 Euro

auch als Hörbuch erhältlich:
6 Audio-CDs, ungekürzte Lesung
gesprochen von Heikko Deutschmann
Verlag Argon
ISBN 978-3-8398-1533-5
19,95 Euro
Andere
Ohne
Barbara Wolf-Krause

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.