Sterne und Weihnachtskugeln

aus Pappmaschee
Sterne und Weihnachtskugeln aus Pappmaschee liegen auf einem Tannenzweig.
Jane Baer-Krause
Bastellanleitung
So wird’s gemacht:
  1. Schneide einen ca. 20 cm langen Zwirnsfaden ab und knote ihn an den Enden zusammen.
  2. Falte einige Streifen Zeitungspapier, knicke sie in der Mitte und hänge sie so in die Zwirnsschlaufe.
  3. Verdrille das Zeitungspapier zwei oder drei Mal und verknülle den Rest zu einer kleinen Kugel. Nun ist dein Aufhänger sicher verankert.
  4. Um das entstandene Knäuel wickelst du zuerst trockene, dann eingekleisterte Papierschnipsel. Zwischendurch bringe deine Kugel immer wieder gut in Form.
  5. Wenn deine Kugel groß genug ist, benutze für die letzten zwei Lagen weißes Papier. Dann hänge die Kugel zum Trocknen auf.
  6. Nach zwei Tagen ist die Kugel in der Regel gut durchgetrocknet. Dann kannst du sie nach deinen Ideen bemalen.

Für einen Stern scneidest du zuerst einen Stern aus Pappe aus. Daran befestigst du den Zwirn und polsterst dann beide Seiten der Pappe mit eingekleistertem Papier auf. Anschließend umwickelst du den ganzen Stern einige Male mit weißem Papier.

 
Christentum
Du brauchst:
  • Zwirn
  • alte Zeitungen
  • Pappe (nur für den Stern)
  • weißes Seiden- oder Einwickelpapier
  • ein Schälchen angerührten Tapetenkleister
  • einen Pinsel
  • Wasserfarben oder Tusche
  • Gold- oder Silberfarbe
Sterne und Kugeln am Weihnachtsbaum

... erinnern Christen an die Nacht, als Jesus geboren wurde.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.