Grüne Soße mit Kartoffeln und Eiern

- hat am Gründonnerstag vor allem in Hessen für Christen Tradition
Grüne Soße mit Kartoffeln und hartgekochten Eiern auf einem weißen Teller.
© BeTa-Artworks - fotolia.com
Rezept
So wird’s gemacht:
  1. Kräuter mit schlechten Blätter aussortieren.
  2. Kräuter kurz im kalten Wasser waschen, dann trocken schütteln oder mit einer Salatschleuder trocken schleudern.
  3. Die Kräuter mit einem scharfen Messer fein hacken oder nach und nach zusammen mit der sauren Sahne und dem Joghurt in einen Mixer geben.
  4. Senf und Gewürze unterrühren und die Soße durchziehen lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Kartoffeln mit kaltem Wasser bedeckt in einem Topf auf den Herd stellen und wenn das Wasser kocht bei leicht geöffnetem Deckel ca. 20 Minuten kochen lassen. Wenn du vorsichtig mit einem spitzen Messer in die Kartoffeln stichst und das Messer leicht rein und raus geht, sind sie fertig.
  6. In einem zweiten, kleineren Topf Wasser zum Kochen bringen, die Eier mit einer Nadel anstechen, mit einem Löffel vorsichtig ins kochende Wasser geben und ca. 10 Minuten kochen lassen. Dann die Eier kurz mit kaltem Wasser abschrecken, die Schale abpellen und die Eier halbieren.
  7. Auf jeden Teller kommen zwei Eihälften, 2-3 Kartoffeln und ein großer Klacks Grüne Soße! Einfach lecker!
 
Christentum
Das brauchst du:

300 bis 400   Gramm frische Kräuter: Schnittlauch, Petersilie, Sauerampfer, Borretsch, Kresse, Kerbel, Pimpinelle *
250   Gramm saure Sahne
250   Gramm Joghurt
2   Esslöffel Senf
    etwas Zucker, Salz und Pfeffer
4   Eier
1   Kilogramm Kartoffeln
     

* Frische Kräuter gibt es im Gemüseladen oder auf dem Markt. Wenn du eine Kräutersorte nicht bekommst, nimmst du von einer anderen einfach die doppelte Menge.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.