Quiz - Judentum - 1

Kennst du dich im Judentum aus? Zehn Quizfragen für Einsteiger.
Frage: 
Mit der Bat Mizwa feiern jüdische Mädchen
Antwort 1: 
die Aufnahme in die jüdische Gemeinde
Antwort 2: 
das Fest der Torafreude
Antwort 3: 
den Abend vor ihrer Hochzeit
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Bar Mizwa heißt "Sohn der Pflicht", Bat Mizwa "Tochter der Pflicht". Mit den gleichnamigen Festen feiern Mädchen ab 12 und Jungen ab 13 Jahren ihre Aufnahme als vollwertiges Mitglied in die jüdische Gemeinde.
Frage: 
In jeder Synagoge findest du
Antwort 1: 
einen siebenarmigen Leuchter
Antwort 2: 
eine Gebetskanzel
Antwort 3: 
eine Osterkerze
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
In jeder Synagoge findest du einen siebenarmigen Leuchter. Juden nennen ihn auf Hebräisch Menora. Er erinnert sie daran, dass Gott das Licht und immer bei ihnen ist.
Frage: 
Das heilige Buch der Juden ist
Antwort 1: 
der Tanach
Antwort 2: 
der Koran
Antwort 3: 
das Evangelium
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Das heilige Buch der Juden ist der Tanach, die Hebräische Bibel. Sie gilt auch für Christen. Viele von ihnen nennen sie noch "Altes Testament". Doch das klingt so, als sei die Bibel der Juden nicht mehr aktuell. Daher sagen jetzt immer mehr Menschen lieber "Erstes Testament".
Frage: 
Ein Symbol der Juden ist
Antwort 1: 
der Davidstern
Antwort 2: 
der Fisch
Antwort 3: 
der Vollmond
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Der Davidstern zeigt zwei untrennbar miteinander verflochtene Dreiecke. Sie sind das Zeichen der Juden für ihre Verbundenheit mit Gott.
Frage: 
Die Tora umfasst
Antwort 1: 
die fünf Bücher Mose
Antwort 2: 
das Erste und das Zweite Testament
Antwort 3: 
die Zehn Gebote, das Glaubensbekenntnis und die Psalmen
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Die Tora ist einer von drei Teilen der jüdischen Bibel. Sie besteht aus den fünf Büchern Mose und enthält Berichte über die Schöpfung, über Mose und seine Begegnungen mit Gott, über die Geschichte des Volkes Israel und seine Wanderung durch die Wüste, außerdem die verschiedenen Gebote und Vorschriften im Judentum.
Frage: 
Der Ruhetag der Juden ist
Antwort 1: 
der Schabbat
Antwort 2: 
der Sonntag
Antwort 3: 
der Ramadan
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Der Schabbat ist ein Ruhetag und der wichtigste Feiertag im Judentum. Er beginnt in jeder Woche am Freitagabend und endet am Samstagabend. In dieser Zeit soll jedes Wesen nach einer anstrengenden Woche wieder zu sich finden, neue Kraft schöpfen und daher nicht arbeiten.
Frage: 
Juden nennen Gott auch
Antwort 1: 
der Ewige
Antwort 2: 
der Größte
Antwort 3: 
der Allerherrlichste
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Aus Ehrfurcht vor Gott sprechen Juden seinen Namen nicht aus. Sie nennen ihn „der Ewige“ oder „Adonai“. Das heißt „mein Herr“. In der Hebräischen Bibel gibt es noch viele andere Namen für Gott. Sie beschreiben, wie der Mensch Gott erleben kann.
Frage: 
Pessach feiern viele Juden
Antwort 1: 
den Auszug der Israeliten aus Ägypten
Antwort 2: 
den Einzug der Hebräer nach Jerusalem
Antwort 3: 
Erntedank
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Pessach heißt „über etwas hinwegschreiten“. Damit erinnert das jüdische Fest an den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten und an die Ereignisse kurz zuvor.
Frage: 
Ihren Gottesdienst feiern Juden
Antwort 1: 
in der Synagoge
Antwort 2: 
im Gottestempel
Antwort 3: 
in der Sakristei
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Die Synagoge ist der Ort für jüdische Gottesdienste, aber auch ein Lernort und Treffpunkt für die Gemeinde. Synagoge ist Griechisch und heißt „Haus der Versammlung“. Das hebräische Wort ist Beit Knesset.
Frage: 
Die jüdische Religion unterrichten
Antwort 1: 
Rabbinerinnen und Rabbiner
Antwort 2: 
nur Rabbiner
Antwort 3: 
Imame
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Die religiösen Lehrer und Gelehrten im Judentum heißen Rabbiner. Sie sind keine Priester. Manchmal leiten sie aber einen Schabbat- oder einen Festtagsgottesdienst. In liberalen Gemeinden gibt es auch Rabbinerinnen.