Yad Vashem

- heißt die Gedenkstätte an den Holocaust
Ein Denkmal in der "Gedenkstätte der Märtyrer und Helden des Staates Israel im Holocaust. Die Skulptur aus Bronze zeigt jüdische, abgemagerte Gefangene mit angstvollen Gesichtern, die von deutschen Nationalsozialisten in Vernichtungslagern gefangen gehalten, gequält und auf Todesmärsche geschickt wurden.
© Benshot - fotolia.com
Yad Vashem ist die „Gedenkstätte der Märtyrer und Helden des Staates Israel im Holocaust“. Sie liegt auf dem „Berg der Erinnerung“ in Jerusalem. Dort soll sie alle Menschen an die Verfolgung und Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten erinnern und verhindern, dass die Opfer vergessen werden.

Yad Vaschem heißt „Zeichen und Name“. Dieser Ausdruck beschreibt schon die Gedenkstätte und ihre Hintergründe: Nach jüdischer Überzeugung braucht jeder Mensch einen Namen, damit er nicht vergessen wird. Daher sind in der „Halle der Namen“ alle Namen und persönlichen Daten von Juden gesammelt, die von den Nazis im Hitlerregime ermordet wurden. Darunter waren auch 1,5 Millionen Mädchen und Jungen. An sie erinnert das „Denkmal der Kinder“.

Yad Vashem wurde 1953 gebaut. In jedem Jahr besuchen etwa zwei Millionen Menschen aus der ganzen Welt die Museen, Denkmäler, Archive und Bibliotheken.

Eure Fragen zu Yad Vashem

Judentum
Autoren Michael Köhler, bwk, dl, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.