Sukkot

- das Ernte- und Laubhüttenfest erinnert Juden an die Reise ins gelobte Land
EEine Mutter und ihre Tochter schmücken das Dach einer Laubhütte.
© Rafael Ben-Ari - fotolia.com
Sukkot ist ein jüdisches biblisches Wallfahrtsfest. Viele Juden leben in dieser Zeit sieben Tage lang in einer einfachen Laubhütte. Daher heißt Sukkot auch Laubhüttenfest. Mit ihm feiern Juden das zweite Erntedankfest im Jahr. Vor allem aber erinnert Sukkot sie an die Flucht ihrer Vorfahren aus Ägypten.

Die Flucht aus Ägypten durch die Wüste in das "gelobte Land" war für die Hebräer eine beschwerliche Wanderung. 40 Jahre lang lebten sie damals ohne feste Häuser und damit ohne Schutz vor Kälte, Wind und Regen oder anderen Widrigkeiten. Dafür vertrauten sie Gott.
Heute wollen sich viele Juden mit dem Leben in einer Laubhütte, der Sukka, bewusst machen, dass Gottes Schutz wichtiger ist als der vermeintliche Schutz eines festen Hauses. Sieben Tage lang erleben sie während der Hütten-Zeit, dass das Leben vergänglich ist, der Mensch aber immer Geborgenheit in Gott finden kann. Ganz unabhängig von den äußeren Umständen. Dafür danken sie Gott.

Zu Sukkot gehört auch der Lulav. Das ist ein Feststrauß aus vier Pflanzenarten. Sie stehen für die Himmelsrichtungen und für vier Menschentypen des Volkes Israel. Mit dem Lulav wird ein Gebet gesprochen.

Der letzte Tag von Sukkot heißt Hoschana Rabba oder Starke Erlösung. Auf ihn folgt der Feiertag Schmini Azeret: Der achte Tag der Versammlung. In Israel fällt Schmini Azeret zusammen mit Simchat Tora, dem Tora-Freudenfest. Außerhalb von Israels ist Simchat Tora ein eigener Tag und damit eigentlich der neunte Tag von Sukkot.

Eure Fragen zu Sukkot


Was geschah auf der Reise ins gelobte Land?
Wie feiern Juden Sukkot?
Welche vier Menschentypen beschreibt der Lulav?

Judentum
Autoren: Alena Herrmann, dl, jb 

Kommentare

Warum ist das Datum des Festes jedes Jahr anders?

Das hängt mit der Zeitrechnung und dem Kalender des Judentums zusammen. Klick einmal in dem Kasten oben rechts auf den "Jüdischen Kalender". Der Text dazu erklärt dir, warum jüdische Feste wandern. - Jane

Was ist das gelobte Land? - hanni

Was sich hinter dem "gelobten Land" verbirgt, erfährst du, wenn du im Lexikon auf das Stichwort "Kanaan" klickst. - Alina

Wann fängt es an? - Karimba

Hallo Karimba, im Jahr 2015 beginnt Sukkot am 28. September und dauert bis zum 4. Oktober. - Jane

Was bedeutet Sukkot? Und warum ist das Fest für Juden so wichtig? - Karimba

Hallo Karimba, der Festname "Sukkot" kommt von "Sukka". Das heißt auf Deutsch "Laubhütte". Das Laubhüttenfest erinnert Juden an ihre Zeit als Nomaden und daran, Gott für seine Gaben zu danken. Mehr dazu steht oben im Text. - Jane

Wie läuft das Laubhüttenfest ab? - Karimba

Hallo Karimba, klicke einmal oben auf die zweite Frage unter dem Text "Wie feiern Juden Sukkot?" Dort findest du eine Beschreibung. - Jane

Was sind die vier Menschentypen des Volkes Israel? - Elle-Kari

Hallo Elle-Kari, klick doch mal im Lexikon das Stichwort "Lulav" an und dort die dritte Frage unter dem Text "Welche vier Menschentypen beschreibt der Lulav". Dort findest du die Antwort auf deine Frage - Barbara

Wie viele Leute sind da? - Paul

Wo? - Jane

Aus welcher Sprache kommt das Wort Sukka? - Noah

Hallo Noah, das Wort Sukka kommt aus dem Hebräischen und heißt auf Deutsch übersetzt "Laubhütte". - Barbara

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.