Scheidung in der Bahai-Religion

- gilt als letzter Ausweg
Eine Frau und ein Mann trennen sich im Streit.
© Antonioguillem - fotolia.com
Für Bahai ist die Ehe eine heilige, ewige Verbindung. Eine Scheidung gilt daher als allerletzter Ausweg. Er ist zwar möglich, sollte aber, wenn irgend möglich, verhindert werden.

Probleme gibt es in jeder Ehe einmal. Nach Auffassung vieler Bahai sind sie aber kein Grund für eine schnelle Trennung. Bahai sagen: Oft stärkt eine Krise eine Partnerschaft sogar. Manchmal wachsen einem Paar die Schwierigkeiten miteinander alleine über den Kopf. Dann sollen sich die Partner Hilfe suchen und mit Freunden, mit der Familie, mit Eheberatern oder mit dem Geistigen Rat ihrer Gemeinde darüber sprechen.

Erst wenn ein Paar ein Jahr lang vergeblich versucht hat, die Ehe zu retten, und beide Partner die Scheidung wollen, dann ist sie nach den Regeln der Bahai-Religion auch erlaubt.
Nach einer Scheidung dürfen beide Partner wieder heiraten.

Eure Fragen zur Scheidung in der Bahai-Religion

Bahai
Autoren Jane Baer-Krause, Carina Hagen, krk,
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Ein letzter Ausweg? Oha! - anonym

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.