Psalm

- religiöses Lied der Juden und Christen
Aufgeschlagene Bibel an der Stelle der Psalmen und Notenblatt.
© Marius Krause
Ein Psalm ist ein religiöses Lied, Gebet oder Gedicht, das Juden und Christen im Gottesdienst oder zuhause singen, lesen oder vortragen.

Das Buch der Psalmen heißt "Psalter" und steht in der hebräischen Bibel der Juden und damit auch im Ersten Testament der Christen. Der Psalter umfasst insgesamt 150 Psalmen. Mit vielen von ihnen bedanken sich Juden und Christen bei Gott, wenn es ihnen gut geht. Andere Psalmen singen oder sprechen sie, um den Tod eines geliebten Menschen oder einen anderen Schmerz auszudrücken.

Sehr bekannt ist Psalm 23. Er heißt „Der gute Hirte“. Darin beschreibt König David, wie gut er es hat, weil Gott sich um ihn kümmert, für ihn sorgt und ihn tröstet. So lautet

Psalm 23 "Der Herr ist mein Hirte"
  1. Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
  2. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.
  3. Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
  4. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir,  dein Stecken und Stab trösten mich.
  5. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.
  6. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
 

Eure Fragen zu Psalmen


Was bedeutet der Psalm 55,7?

Allgemein
Autoren Jane Baer-Krause

Kommentare

Was bedeutet der Psalm 23?

Der Psalm 23 beginnt mit den Worten "Der Herr ist mein Hirte, dir wird nichts mangeln." Er sagt, dass Gott für dich sorgt, wie ein guter Hirte für seine Schafe sorgt. Es gibt gute und schlechte Zeiten im Leben. Juden und Christen glauben, dass Gott immer bei den Menschen ist.

Was bedeutet das Wort Psalm?

Psalm bedeutet “gezupftes Lied” oder “Sprechgesang mit Saitenbegleitung”. Es stammt von dem griechischen Wort “psalmós” ab. Das heißt “Saitenspiel”. Gemeint sind die Saiten eines Instrumentes. Das Buch der Psalmen findest du im Ersten Testament. Es gibt Lobpsalmen und Klagepsalmen. Manche werden von einer einzelnen Person vorgetragen, andere von der ganzen Gemeinde. Katharina + Karina

Welche Arten von Psalmen gibt es?

Es gibt Lobpsalmen und Klagepsalmen. Siehe oben. - Jane

Woher kommen die Psalmen?

Die heutige Auswahl der Psalmen ist ungefähr in der Zeit zwischen 200 und 150 vor Christi Geburt entstanden. Vorher gab es vermutlich verschiedenen Sammlungen von Psalmen. Sie waren in kleinen Andachtsbüchern zusammengefasst und enthielten unter anderem Lieder aus dem Gottesdienst. Diese erzählten, was die Menschen glaubten und wie sie ihre Religion lebten. Auch nicht-religiöse Texte kamen in den Sammlungen vor. So wird vermutet, dass auch der König und Liedermacher David einzelne Psalmen zur Sammlung beigetragen hat. - Alina

Warum bestehen die Psalmen aus 150 Gebeten? - Joshua

Warum das Buch der Psalmen gerade aus 150 von ihnen besteht, weiß man leider nicht. Fest steht, dass es mehrere Versionen des Psalmenbuchs gab, bevor die Auswahl auf die 150 Psalmen fiel, die wir heute kennen. - Alina

Wer war David? Was ist die Botschaft der Geschichte? Was hat Psalm 23 mit David zu tun? - Marille

Hallo Marille, David war der zweite König Israels, der um 1.000 vor Christus herrschte. Er soll der Verfasser des Psalm 23 sein. In dem Lied geht es um das Vertrauen in den einen Gott, der sich zu allen Zeiten um den Menschen kümmert und sorgt. Mehr dazu steht auch schon oben im Text und in den gelben Kästen. - Barbara

Wie viele Psalmen gibt es? - anonym

Im Ersten Testament stehen 150 Psalmen. Die Zahl findest du auch oben im Text. - Jane

Ich mache gerade ein Referat über Psalmen. - dgnn

Liebe Grüße von Alea.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.