Pflege von Familienmitgliedern im Judentum

- übernehmen Angehörige, Angestellte oder Heime
Ein Junge zeigt einem alten Mann etwas in einem Buch.
© Anna Lurye - fotolia.com
Viele jüdische Familien versuchen, sich möglichst viel selbst um ihre alten, kranken oder behinderten Angehörigen zu kümmern. Damit wollen sie ihnen helfen, die Regeln ihrer Religion einhalten zu können, wenn ihnen das alleine in einer fremden Umgebung oder aus eigener Kraft zuhause nicht möglich ist.  Dazu gehört es zum Beispiel, die regelmäßigen Gebetszeiten nicht zu verpassen.

In Israel, Deutschland und anderen Ländern stellen viele jüdische Familien inzwischen aber auch Pflegekräfte ein, die ihre Angehörigen zuhause versorgen und betreuen. Außerdem gibt es in vielen Ländern heute angesehene jüdische Altenheime, die unter anderem eine gute medizinische Versorgung sicher stellen. Dort werden Frauen nur von Frauen und Männer meist von Männern gewaschen, so wie es die Regeln vorsehen.
In jüdisch-orthodoxen Heimen sind Männer und Frauen sogar immer getrennt untergebracht.

Eure Fragen zur Pflege von Familienmitgliedern im Judentum



Judentum
Autoren   Lea Thies, jb, dl
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.