Papst

- das Oberhaupt der Katholischen Kirche
Papst Benedikt XVI. im Papamobil.
© Marius Krause
Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche. Er bestimmt die Regeln des Glaubens und viele Dinge im Alltag der Gläubigen. Für die meisten Katholiken ist jedes Wort des Papstes wahr und richtig. Es gibt aber auch Ausnahmen. Zum Beispiel verbietet der Papst Verhütungsmittel. Das findet nicht jeder Katholik richtig.

Jedes Jahr lädt der Papst junge Menschen zum Weltjugendtag ein, um sich über ihren Glauben auszutauschen und gemeinsam Gottesdienste zu feiern.

Das Wort „Papst“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Vater“. Oft wird der Papst auch „Heiliger Vater“ genannt. Er wohnt und arbeitet im Vatikan. Das ist ein eigener kleiner Staat in Rom. Im Vatikan steht auch der Petersdom. Das ist die wichtigste Kathedrale der Katholiken.

 

Eure Fragen zum Papst


Wie wird man Papst?
Muss der Papst immer Papst bleiben? 
Warum gibt es nie eine Päpstin?
Christentum
Autoren: Julia Wulf, pfl, ck, jb 
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Hallo ich hasse die Kirche.

Heißt Papst Benedikt, immer noch so, obwohl er kein Papst mehr ist? - Anne-Sophie

Gute Frage, denn vor Benedikt XVI hat noch nie ein Papst sein Amt zurückgegeben. Heute wird er meist einfach Benedikt oder der frühere oder emeritierte Papst Benedikt genannt. Emeritiert heißt "im Ruhestand" oder "von Ämtern befreit". - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.