Pagode von Kandy

- heißt auch "Zahntempel"
Weiße buddistische Pagode vor blauem Himmel in Kandy in Sri Lanka.
© PatrickMi - Fotolia.com
Die Pagode von Kandy ist eine der wichtigsten Pilgerstätten des Buddhismus. Sie wurde zwischen 1687 und 1782 in der Stadt Kandy in Sri Lanka errichtet. Dort heißt sie Sri Dalada Maligawa.

Viele Menschen kennen die Pagode auch als Zahntempel von Kandy. Nach einer Erzählung hat eine indische Prinzessin den linken Eckzahn des Buddha im 4. Jahrhundert nach Sri Lanka gebracht. Es heißt, sie habe ihn in ihrem Haar versteckt und so nach Kandy geschmuggelt. Heute befindet er sich gut bewacht hinter einem goldenen Schrein in einem Altarraum der Pagode.

Jedes Jahr im August pilgern viele Buddhisten aus aller Welt nach Kandy. Dann findet dort die Prozession Esala Perahera statt. Dabei wird der heilige Zahn Buddhas auf einem Elefanten durch Kandy getragen. Auf diese Weise ehren die Pilger den Buddha.

Die Pagode von Kandy ist heute UNESCO-Weltkulturerbe. 

Eure Fragen zur Pagode von Kandy

Buddhismus
Autoren Miriam Pfeifer, bwk, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.