Pagode

- ein Terrassen-Turm für Heiligtümer
Eingang der Pagode mit Turm und Brunnen.
© Jane Baer-Krause
Eine Pagode ist ein Turm mit vielen Vorsprüngen zwischen den einzelnen Etagen. Die Vorsprünge sehen aus wie kleine Terrassen. In den Pagoden bewahren Buddhisten Reliquien auf. Das sind Heiligtümer wie zum Beispiel Überreste vom Buddha.

Pagoden sind häufig Teil einer Tempelanlage oder eines Klosters. Die berühmteste Pagode ist die Pagode von Kandy in Sri Lanka. Die größte Pagode in Deutschland kannst du in Hannover besuchen. Sie heißt Pagode Vien Giac.

Eure Fragen zur Pagode

Buddhismus
Autoren  Jane Baer-Krause, ud
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.